Jaci Burton – Charlottes heißer Sommer

© buecher.de

Original Titel:

ISBN: 3896025589

Genre: Erotik, Romantik

Einzeltitel od. Reihe: Einzeltitel

Protagonist(en): Charlotte Weston und Sam Tanner

Bemerkung: Taschenbuch

Inhalt: Charlotte Weston kehrt in ihre Heimatstadt zurück um das Haus ihrer verstorbenen Großmutter auf Vordermann bringen zu lassen, damit sie es verkaufen kann. Dafür muss sie den Handwerker Sam Tanner engagieren, den sie aus Teenagerzeiten noch allzu gut in Erinnerung hat. Damals war sie verliebt in den einstigen Draufgänger der Schule.
Heute ist sie über ihn hinweg, so glaubt sie. Doch sie kann nicht lange dem Charme des coolen Sam wiederstehen. Und auch Sam scheint mehr Zeit als eigentlich nötig in dem Haus zu verbringen.
Warum soll sie sich also Sam nicht hingeben, nur bis das Haus fertig ist. Gefühle kommen da bestimmt nicht ins Spiel, oder doch?

Meine Meinung: „Charlottes heißer Sommer“ ist eigentlich ein gewöhnlicher Liebesroman. Frau trifft Jugendliebe, er versucht sie mit allen Mitteln rumzukriegen, sie zweifelt, fängt dann aber doch eine Affäre mit ihm an, sie reist ja irgendwann wieder ab. Und natürlich verliebt sie sich. Wer hätte das gedacht? 😉
Jaci Burton erzählt die Geschichte jedoch sehr detailreich und leidenschaftlich. Sie beschreibt die Protagonisten sehr ausführlich, sodass ich das knistern zwischen beiden förmlich gespürt habe. Sam ist noch immer ein typischer Draufgänger, der sein Bad-Boy-Image bei Charlotte gerne aufleben lässt. Aber Burton lässt den Leser recht schnell erkennen, dass er Gefühle für Charlotte hegt und sie schon damals anziehend fand. Charlotte ist eine Selbstbewusste Frau, die weiß was sie will und das ist eigentlich nicht Sam, sie scheint wohl von vornherein Angst zu haben sich wieder in ihn zu verlieben. Aber gegen alle Vorbehalte lässt sie sich dann auf Sam ein.
Das Ende ist nicht überraschend, aber doch will man lesen, wie sie ihren Weg finden.

Warum dies ein Erotikroman ist, ist nicht schwer zu erkennen. Die Anzahl der Erotikszenen kann man an einer Hand abzählen, aber diese sind gegenüber eines Liebesromans oder einer Romance doch sehr detailliert und intensiv beschrieben ohne jedoch pornorös (gibt es das Wort eigentlich? 😉 ) zu wirken. Jaci Burton schafft es die Erotikszenen gefühlvoll und gleichzeitig hemmungslos zu veranschaulichen und weiß auch erotische Worte richtig einzusetzen.

Résumé: Leidenschaftlich, heiß, romantisch. Wen Erotik und Romantik interessiert, der sollte das Buch lesen.

Bewertung:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s