Kerstin Gier – Liebe geht durch alle Zeit 02: Saphirblau

Original Titel: Liebe geht durch alle Zeit 02: Saphirblau

ISBN: 3401063472

Genre: Fantasy/Jugendbuch

Einzeltitel od. Reihe: aus der „Liebe geht durch alle Zeit“-Reihe: Teil 2

Protagonist(en): Gwen

Ausgabe: E-Book

Inhalt: Hier

Meine Meinung: „Saphirblau“ ist nach „Rubinrot“ der zweite Teil einer Trilogie. „Rubinrot“ fand ich wirklich klasse, wobei es schon sehr lange her ist, als ich den Teil gelesen habe (deshalb gibt es davon keine Rezension, vielleicht hol ich das mal noch nach). Warum ich nicht gleich den zweiten Teil gelesen habe, kann ich gar nicht sagen. Es hat sich einfach nie ergeben. Erst jetzt, dadurch dass der Film im Kino läuft, hab ich mir mal den zweiten Teil vorgenommen.

Ich musste mich erst wieder einlesen. „Saphirblau“ knüpft gleich an den ersten Teil an und man braucht durchaus das Vorwissen aus „Rubinrot“. Gut war, dass einiges nochmal kurz erklärt wurde und ich nach dieser langen Zeit immer wieder Aha-Effekte hatte.

Im Allgemeinen hat mich „Saphirblau“ erst zum Schluss richtig fesseln können. Der Anfang war teilweise etwas langatmig. Zu viele Namen, die ich nicht (oder nicht mehr) richtig zuordnen konnte und Ereignisse, deren Sinn ich nicht ganz verstanden habe, machten es mir schwer, mich richtig in die Geschichte hineinversetzen zu können.
Gwen war mir nach wie vor sympathisch und ich konnte ihre Unentschlossenheit und Gereiztheit durchaus nachvollziehen, denn ihr wird einfach viel zu wenig anvertraut. Sie weiß dadurch überhaupt nicht wem sie nun noch vertrauen soll. Selbst bei Gideon fällt ihr das sehr schwer, da auch er sich im Laufe der Geschichte sehr widersprüchlich verhält. Da die ganze Story aus Sicht von Gwen erzählt wird, konnte ich mit ihr mitfühlen und mitfiebern.

Nachdem die Geschichte mich zum Ende hin doch noch überzeugen konnte, dann jedoch recht Plötzlich endete, freue ich mich nun auf den dritten Teil „Smaragdgrün“ und werde ihn auch zeitnah lesen.

Sowohl Prolog wie auch Epilog sind nicht aus Gwens Sichtweise geschrieben, aber meiner Ansicht nach sehr wichtig und machen auf alle Fällt neugierig.

Nach dem Epilog listet Kerstin Gier noch die vorkommenden Personen auf, was ich sehr gut fand, im E-Book natürlich leider erst zum Schluss entdeckt hatte. Im Paperback hätte ich das vielleicht schon eher mitbekommen und immer mal zwischendurch drauf linsen können, wenn ich gerade mal nichts mit den Namen anfangen konnte. 😉

Résumé: Die Spannungskurve stieg zum Ende hin an und macht neugierig auf den dritten Teil „Smaragdgrün“

Bewertung: 

4von5

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s